Pressemitteilung

Niedersachsen und Norwegen kooperieren für internationale Wasserstoffwirtschaft

Niedersachsen setzt auf eine enge Zusammenarbeit mit Norwegen für den Import von Wasserstoff. Diese Zusammenarbeit wurde heute im Rahmen des 1. Deutsch-Norwegischen Wasserstoffforums in Hamburg mit einem Memorandum of Understanding (MoU) festgehalten. Beide Seiten wollen hierdurch die bisherige Zusammenarbeit noch weiter intensivieren.

Kooperationen und sektorübergreifende Zusammenarbeit sind Schlüssel zum schnellen Aufbau unseres zukünftigen, nachhaltigen Energiesystems. Das gilt auf nationaler, wie auf internationaler Ebene. Ein wichtiger Energieträger als Baustein bei der Transformation ist, neben erneuerbarem Strom, Wasserstoff. Nur mit Wasserstoff können wir wichtige Industrien mit enormem Energiebedarf dekarbonisieren und so unsere Klimaziele erreichen.

Großteile des benötigten Gases müssen zukünftig, wie auch heute, importiert werden. Dabei muss aus Fehlern der Vergangenheit gelernt werden und für eine nachhaltige Versorgungssicherheit frühzeitig auf Diversifikation sowie auf Seriosität bei den Importeuren gesetzt werden. Aus diesem Grund setzt Niedersachsen auf eine enge Zusammenarbeit mit Norwegen für den Import von Wasserstoff.

Diese Zusammenarbeit wurde heute im Rahmen des 1. Deutsch-Norwegischen Wasserstoffforums in Hamburg mit einem Memorandum of Understanding (MoU) festgehalten. Beide Seiten wollen hierdurch die bisherige Zusammenarbeit noch weiter intensivieren.

Dabei sollen die Partner jeweils von der Expertise und den Erfahrungen des anderen profitieren, die Wasserstoffakteure effektiv miteinander vernetzt und gemeinsame Projekte angebahnt werden.

Es unterzeichneten Manuel Kliese von Innovation Norway und Dr. Alexander Bedrunka, Projektleiter des Niedersächsischen Wasserstoff-Netzwerks (NWN). Seitens der Verbundpartner des NWN unterzeichnete Felix Fleckenstein für den Deutschen Gewerkschaftsbund und Benedikt Hüppe für die Unternehmerverbände Niedersachsen.

Bildquelle: Larissa Weiß

©ISFH SiKuWa Ausschnitt

Manuel Kliese von Innovation Norway und Dr. Alexander Bedrunka, Projektleiter des Niedersächsischen Wasserstoff-Netzwerks (NWN) bei der Unterzeichnung des MoU